Beroder Seniorenfahrt führte nach Mainz und Wiesbaden

Wenn Engel reisen...... dann scheint die Sonne!!
Mit diesen Worten begrüßte die Ortsbürgermeisterin Ginette Ruchnewitz am Freitag den 04.09.2015 die Seniorinnen und Senioren zum Seniorenausflug 2015. Bei strahlendem Sonnenschein stiegen 53 Personen in den Bus ein und die Fahrt konnte planmäßig um 9.30 Uhr losgehen.
Die erste Zielfahne steckte im Brauhaus Castell, in dem sich jeder für den Tag erst einmal lecker stärken konnte. Hierzu verteilte die Ortsbürgermeisterin vor dem Servieren ein sogenanntes Betthupfer'l (die Insider wissen was gemeint ist) welches jedem Besitzer zu seinem vorbestellen Menü verhalf. Denn neben dem süßen leckeren Inhalt war auf der Verpackung der Name und die Menü Nr. farbenfroh notiert. Ein Tipp, den die Ortsbürgermeisterin von ihrem treuen Busfahrer gerne bei der Vorplanung angenommen hatte. Diese Aktion kam so gut an, dass eine Wiederholungstat bereits vorprogrammiert ist.
Das Erinnerungsfoto wurde ebenfalls am ersten Zielort geschossen, denn auch hier kam die professionelle Ansage der Amateurfotografen: „die Kleinen nach vorne und die Großen nach hinten“, auch wenn sich der Ein- oder Andere gerne bei solchen Fotoshootings verstecken möchte :-)
Gut gestärkt setzte man nun die Fahrt in das Zentrum der Stadt Wiesbaden fort. Eine Stadtrundfahrt mit der Wiesbadener Touristikbahn „Thermine“ stand auf dem Programm. Der Einsatz eines Sonderzugs ermöglichte den Seniorinnen und Senioren historische Villen und Eckpunkte von Wiesbaden kennenzulernen. Ein wahrer Höhepunkt war dabei die russisch-orthodoxe Kirche, die man bei einem kleinem Zwischenstopp bestaunen konnte.
Nach einer Stunde Stadtrundfahrt traf man wieder am Haltepunkt der Thermine zum Ausstieg ein. Jetzt hieß es, das Erste Original Wiener Kaffeehaus Deutschlands, das Café „Maldaner“ finden, ein Fußweg von 5 Minuten war hierzu angekündigt. Gar nicht so schlecht, denn nach dem Sitzen in der Stadtbahn , tat Jedem ein wenig Bewegung gut. Es sollte ja schließlich Platz für die leckeren Sahnetörtchen geschaffen werden, die im Wiener Café auf Alle warteten. Und hier hatte das Internet nicht zu viel versprochen. Bei einer langen Theke mit vielen leckeren Torten hatte man wirklich die Qual der Wahl. Die Maldaner Torte jedoch sollte jeder einmal probiert haben. Ein wahrer echter Genuss.
Da das Café Maldaner inmitten der Fußgängerzone liegt, waren den weiblichen Teilnehmer natürlich nicht die wunderschönen Geschäfte, auf dem Hinweg entgangen. Die Überlegungen noch eine kleine Shoppingstunde an den Cafébesuch zu hängen, wurden jedoch leider aufgrund der vorangeschrittenen Zeit gestrichen.
Unser Busfahrer führte uns elegant, ohne Stopp, innerhalb der Rushhour, aus Wiesbaden heraus. Gegen 19.00 Uhr traf man mit vielen Eindrücken im Gepäck wieder im Heimatort Berod ein. Ein kleiner Trost an dieser Stelle an die weiblichen Teilnehmer im voraus: Vielleicht wird es ja einmal eine Beroder Shopping Seniorenfahrt geben ;-). Lassen wir uns überraschen. Die Ortsbürgermeisterin hat sich nämlich sagen lassen, dass es auch männliche Teilnehmer gibt, die gerne in Geschäfte stöbern....
Ginette Ruchnewitz
(Ortsbürgermeisterin)

Beroder Seniorinnen und Senioren besuchten Spargelhof in Geldern-Walbeck

Die Beroder Seniorenfahrt fand anders als wie sonst gewohnt im Monat September in diesem Jahr im Monat April statt. Der Grund dafür lag am Termin der Spargel- Ernte.
Gut gelaunt und voller Tatendrang starteten morgens um 8.00 Uhr 30 Seniorinnen und Senioren mit dem Bus in Richtung Geldern-Walbeck um dort den Spargelhof der Familie Kisters zu besichtigen. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die ersten Kilometer hinter sich gebracht.
Nach einem mit leckerem Frühstück ausgefüllten Zwischenstopp, erreichte man gegen 11.15 Uhr den Spargelhof in Walbeck. Zur Begrüßung bekam jede Seniorin und jeder Senior einen Spargelschnaps gereicht, der unter dem Motto „Besser kippen statt nippen“ zu sich genommen werden musste.
Eine ausführliche Information zu den Bereichen Ursprung, Anbau und Zubereitung von Spargel erfolgte durch den Spargelhof-Inhaber Herr Kisters. Dieses gelang ihm so originell, dass die meisten Seniorinnen und Senioren im Anschluss, den Hofladen nicht ohne die leckere Gemüseart verlassen konnten. Jedem war eindeutig klar: „Ohne Spargel im Gepäck, fahren die Beroder Seniorinnen und Senioren auf keinen Fall weg!“
Um dem theoretischen Teil einen krönenden Abschluss zu geben, hatte Herr Kisters im benachbarten Spargel-Restaurant „Zum Mühlenhof“ für alle den Mittagstisch reserviert. Hier konnten alle das traditionelle Menü Spargel mit Schinken, Kartoffeln und Sauce Hollandaise als Gourmet genießen.
„Einfach nur lecker, lecker und noch einmal lecker!“
Gut gestärkt fand man sich an der nahe gelegenen Mühle ein, um ein Erinnerungsfoto dieser Fahrt zum machen.
Das Wetter ,welches mittlerweile ins kühle Nass übergegangen war, nahm man gar nicht so schlimm wahr, denn die Eindrücke und der Austausch der Erlebnisse untereinander ließ dafür keine Zeit.
Die Rückfahrt mit dem Bus trat man gegen 15.00 Uhr an, um sich ein hohes Verkehrsaufkommen und einen eventuellen damit verbundenen Stau zu ersparen.
Auch während der Busfahrt fehlte es absolut nicht an Unterhaltung ,da die älteste Seniorin ADELE (92), Geschichten in Westerwälder Mundart vorlas und somit bei allen Fahrgästen und dem Busfahrer die Lachmuskeln in Bewegung brachte. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an sie, für ihr unermüdliches Engagement.
Es war somit kein Wunder, dass die Busfahrt bis zum Kaffeepausen-Stopp im Krewelshof in Lohmar wie im Flug vergangen war. Gegen 16.00 Uhr traf man hier pünktlich ein und erfreute sich an dem bereits schon einmal vor zwei Jahren besuchten Hof-Café. Leckere Sahnetorten, Blechkuchen in verschiedenen Variationen, Kaffee und heiße Schokolade warteten nun darauf, von den Seniorinnen und Senioren verspeist zu werden.
Auch hier kann man abschließend festhalten: „Es war lecker, lecker und nochmals lecker!“
Um 17.45 Uhr entschloss man sich, die letzte Etappe des Heimweges anzutreten. Nach gut einer Stunde hatte man den Heimatort Berod erreicht. Mit dem selbst erworbenen Spargel und einem kleinen Überraschungsgeschenk seitens der Ortsgemeinde (ein Päckchen Sauce Hollandaise) im Gepäck, ging für die Seniorinnen und Senioren ein eindrucksvoller und erlebnisreicher Tag zu Ende.

Beroder Seniorenfahrt führte zum Duisburger Innenhafen

Am 08.09.2011 hieß es für 51 Beroder Seniorinnen und Senioren etwas früher aufzustehen. An diesem Tag war der diesjährige Seniorenausflug mit dem Zielort Duisburger Innenhafen geplant. Dem trüben Wettermorgen zum Trotz nahmen alle Seniorinnen und Senioren gut gelaunt ihre Plätze im Bus ein und die Fahrt konnte losgehen.
Ein leckerer Imbiss unter freiem Himmel unterbrach die Busfahrt, ein kurzer Stadtbummel in Duisburg konnte regenfrei unternommen werde, bis es um 13.15 Uhr an Bord der "Weißen Flotte" ging.
Duisburg mit dem größten Binnenhafen Europas war Grund genug, diesen Hafen bei einer zweistündigen entspannten Hafenrundfahrt näher zu erkunden. Die Fahrt begann und endete an der Anlegestelle Schanentor. Von dort ging es mit dem Schiff in die einzelnen Kanäle, die den Charme einer bereits vergangenen Zeit versprühen. Alte und neue Industrieanlagen reihen sich am Ufer aneinander.
Mit vielen gesammelten Eindrücken und guter Stimmung an Land wieder angekommen, entschloss man sich kurzfristig, den noch vom Vormittag übriggebliebenen Proviant im Bereich des Hafengeländes zu verzehren.
Gut gestärkt trat man nun die Weiterfahrt mit dem Bus zum Erlebnishof Krewelshof nach Lohmar an. Dort wurden die Seniorinnen und Senioren von einer eindrucksvollen Kürbis-Pyramide empfangen. Im Café des Krewelshof verwöhnte man die Seniorinnen und Senioren mit Kaffee und leckerem Sahnekuchen. Der ein oder andere liebäugelte mit einem Kürbis, der als Erinnerung abends mit nach Hause genommen wurde und noch lange Zeit zu Hause an diesen schönen Tag erinnern wird.

Beroder Senioren auf Überraschungsfahrt zum SWR

Am Dienstag, 21.09.2010, war es endlich soweit. Die Beroder Seniorinnen und Senioren waren zur Seniorenfahrt 2010 mit dem Zielort "Fragezeichen" eingeladen. Die Spannung war sehr groß, denn außer dem Busfahrer Klaus Dieter und der Ortsbürgermeisterin wusste niemand, wo der Tagesausflug hinführte.
Gegen 11:30 Uhr hieß es Einsteigen in den Bus am Bürgerhaus. 61 Fahrgäste hatten sich zu dieser mit Überraschung gefüllten Seniorenfahrt angemeldet. Ein zusätzlich eingesetzter PKW, gefahren von dem 1. Beigeordneten Ulrich Christ, folgte dem Bus und ermöglichte es so, dass alle Seniorinnen und Senioren das Geheimnis des Fragezeichens erleben durften. Ein ausgetüfteltes Rätsel, bestehend aus drei Fragen, feuerte die Seniorinnen und Senioren zusätzlich an, den Zielort zu erraten. Das Beste dabei war natürlich, dass auf die Gewinner ein saisonaler Preis wartete (ein dicker wunderschöner Kürbis).
Nachdem der Bus das erste Viertel der Fahrtstrecke hinter sich gebracht hatte, war die Spannung soweit angestiegen, dass die Ortsbürgermeisterin das Geheimnis des Zielortes sowie das Tagesprogramm vorstellte. Erste Anlaufstelle war der SWR in der wunderschönen Landeshauptstadt Mainz. Hier erhielten die Seniorinnen und Senioren nach einer kurzen Filmvorführung Einblicke in die Arbeit hinter der Kulisse bei der Gestaltung von Radio- und Fernsehpogrammen. Begeisterung und Interesse eines jeden Einzelnen war hier ganz groß geschrieben. Bei leckerem Kaffee und Kuchen im Casino-Café des SWR wurden Eindrücke ausgetauscht.
Planmäßig um 16:30 Uhr verstärkten zwei Stadtführer die Seniorengruppe.
Eine Stadtrundfahrt stand als nächstes Event auf dem Tagesprogramm. Alle Fahrgäste wieder sicher im Bus und PKW verstaut, ging die Überraschungsfahrt Richtung Stadtmitte Mainz weiter. Doch dann passierte das, was ein Busfahrer als Albtraum bezeichnen würde. Der Bus blieb aufgrund eines Defekts mitten im dicksten Stadverkehr stehen und ein nicht eingeplanter Höhepunkt stellte unsere Seniorengruppe, Busfahrer und Begleiter auf eine wirkliche Geduldsprobe.
Kompliment an dieser Stelle an: alle Beroder Seniorinnen und Senioren, die sich gegenseitig mit witzigen Ideen und persönlichen Ratschlägen bei guter Laune hielten; den Busfahrer Klaus-Dieter, der mit seiner absolut ruhigen Ausstrahlung die Techniker des Mercedes Service Dienstes bei der Fehlersuche in der Technik sowie die Polizei bei der Absicherung unterstützte; die Fahrbegleiter, die mit ihrer helfenden Hand versuchten, das Beste aus allem zu machen. Eine Stadtrundfahrt, die sich im Zentrum des Hauptbahnhofs in Mainz abspielt, hat man ja schließlich nicht alle Tage!
Nach circa 2,5 Stunden Aufenthalt im lebendigen Mainzer Stadtverkehr erlöste ein eingesetzter Sonderfahrt-Stadtbus die Seniorengruppe, indem er sie in das Brauhaus Castel in Mainz fuhr, welches mit einem sensationell leckerem Essen á la Carte die Seniorinnen und Senioren verwöhnte. Einen ganz lieben Dank an das Brauhaus Castel an dieser Stelle, welches den Einsatz des Stadtbusses organisierte. In gemütlicher Atmosphäre konnten die Seniorinnen und Senioren ihr wirklich wohlverdienstes Essen genießen.
Zwischenzeitlich erhielt unser Busfahrer Klaus-Dieter einen Ersatzbus und konnte dann die Senioren-Reisegruppe bei weiterhin guter und lustiger Stimmung nach Hause bringen. Eine Seniorenfahrt, die sich wirklich in eine Überraschungsfahrt entwickelte und das ohne große Planung. Schon jetzt dürfen wir uns alle auf das nächste Jahr freuen, wenn es wieder heißt:
Die Beroder Seniorenfahrt geht nach...!

Beroder Senioren unterwegs mit dem Vulkan-Express

Am 15.09.2009 war es wieder soweit. Mit dem Bus machten sich 51 Beroder Senioren auf den Weg nach Brohl/Lützing. Dort wurden sie von dem Vulkan-Express erwartet, der sie durch die herrlich eingebettete Felsenlandschaft des romantischen Mittelrheins führte.
Nach einer lustigen und eindrucksvollen Fahrt erreichte man gegen 15:45 Uhr den Ziehlbahnhof Engeln. Mit dem Bus ging es weiter in den nahegelegenen Ort Wassernach, in dem das Cafè Müller die Senioren mit Kaffee und leckerem Sahnekuchen verwöhnte.
Mit neu geladener Energie ging die Busfahrt weiter nach Maria Laach. Da sich das Wetter gefestigt hatte, war man der Meinung, hier den geeigneten Platz für ein Gruppenfoto gefunden zu haben. Es blieb noch kurze Zeit, um weitere Endrücke in Maria Laach zu sammeln, bis die Busfahrt zum Vulkan-Brauhaus nach Mendig weiterführte. Hier konnte man ein Abendessen nach Wahl aus der frischen Brauhaus-Küche genießen; gleichzeitig hatte man die Möglichkeit, obergärige unfiltrierte Vulkan-Bräu Spezialitäten zu probieren. In den Abendstunden trat man dann die Heimfahrt an mit vielen lustigen Eindrücken im Gepäck.